Property Tech Roundtable Madrid – die Zukunft des Handels schaffen

Wir freuen uns bekannt geben zu dürfen, dass Go—PopUp am kommenden Dienstag, den 22. Januar 2019, am PropTech Roundtable Madrid dabei sein wird. Mit u.a. den CEOs von Idealista, Badi, Housell und MisOficinas, wird unser CEO David Pérez unsere führende Rolle für die Kurzzeitvermietung von Gewerbeimmobilien für Pop-Up Stores und Events diskutieren. Wir werden hierbei die Gelegenheit haben, unser Wissen und unsere Services mit erfolgreichen Führungskräften in der Branche auszutauschen um gemeinsam die Zukunft des Handels zu schaffen.

 

Vorab zu dieser wichtigen Veranstaltung, gab David uns, unseren Kunden und Partnern einen Ein- und Ausblick auf das, was wir in diesem Jahr vorhaben werden und auf das, was wir vom Markt erwarten können.

 

Vor fast fünf Jahren haben wir Go—PopUp als ersten Marktplatz für die Kurzzeitvermietung von Gewerbeflächen gegründet. Der Immobilienmarkt ist schon immer sehr steif und konservativ gewesen, vor allem wenn es Einzelhandel betrifft. Also haben wir beschlossen, einige Dinge zu ändern, um die Notwendigkeit und Nachfrage von Marken und Marken und Unternehmen zu befriedigen, flexibel Shops und Stores anzumieten — dann und vor allem wenn diese notwendig sind.

In all dieser Zeit haben wir das Thema federführend weiterentwickelt und die neuen Bedürfnisse unserer Kunden weiter identifiziert. In erster Linie gibt es keine Notwendigkeit mehr, erklären zu müssen, was ein Pop-up Store ist; wir sehen diese temporären Läden und Konzepte an vielen unterschiedlichen Orten, von vielen unterschiedlichen Marken und Unternehmen, mit vielen unterschiedlichen Ausprägungen, aber immer als festen Bestandteil der Marketingmaßnahmen dieser Marken und Unternehmen.

Zweitens wird ein Pop-Up Store ist nicht nur als ein einmaliges Ereignis oder als Extravaganz wahrgenommen, sondern als konsolidierter Retail-Kanal, wie die traditionellen permanenten physischen Läden, die Multi-Marken-Händler, oder den Online-Kanälen. In der Tat ist der Online-Händler eine der wichtigsten Akteure in diesem Bereich, denn das Multi-Channel Einkaufserlebnis in viel mehr als eine reine Kauftransaktion; es ist die bewusste Entscheidung, mit der die Kunden-Prozess Steuerung des Verkaufs an Erlebnisorientierung anknüpft; Wir leben Marken und dann kaufen wir sie.

Nur Flagship-Stores haben eine vergleichbare Relevanz mit dem Phänomen der Pop-up-Stores in Bezug auf das veränderte Kundenverhalten und Reaktionszeit der Marken. Aber Pop-Up Stores sind viel mehr allgegenwärtig, flexibel, profitabel und effizient, wenn es darum geht, zu experimentieren und das finanzielle Risiko zu minimieren.

Letztlich ist die Nachfrage in den letzten Jahren derartig gewachsen und hat damit auch neue Strukturen gebildet: die Immobilien also solche sind nicht mehr alleine genug für Marken und Unternehmen, die Pop-Up Stores einsetzen. Weiterführende Lösungen werden angefragt und benötigt und von uns in maßgeschneiderte Projekte übersetzt.

Um den wachsenden Bedarf an Volumen und Komplexität gerecht zu werden, wandelt sich Go—PopUp und fügt neue Lösungen in sein Service- und Dienstleistungsportfolio hinzu. Bereits bekannt sind unsere Optionen an Läden und Ladenflächen, Einkaufszentren oder besonderen Formaten wie Pop-Up Container oder Ständen. Hinzukommt, dass Go—PopUp nun auch Komplettlösung für Pop-Up Stores anbietet. Jeder Kunde, der einen Pop-Up Store plant oder eröffnet, kann mit uns in Verbindung setzen und wir kümmern uns um alles rund um das Projekt. Wir sind Pop-Up Projektmanager, von der Location über die Produktion und den Betrieb der Läden. Und wir tun dies, indem wir mit den besten Lieferanten und Partnern in zehn Ländern zusammenarbeiten; so werden wir auch weiterhin die Internationalisierung unserer Services in den kommenden Monaten stärken.

David Pérez, CEO

 

 

#InmoCaminos
#gopopup



Kontaktiere uns