ÖFFENTLICHER RAUM FÜR POP-UP-EVENTS

CultureHouse, eine Non-Profit-Organisation aus Boston (USA), brachte es auf den Punkt und präsentierte diverse öffentliche Räume als Pop-up-Events. Hierzu nutzte sie leer stehende Geschäfte.

 Städte sind organisch und ständig im Wandel begriffen. Das ist ganz natürlich, denn Gesellschaften verändern sich und die Städte sind nur ein Spiegelbild der neuen Bedürfnisse und Wünsche dieser Gesellschaften. Öffentliche Räume sind seit jeher von grundlegender Bedeutung für jede Gesellschaft. Die Politik entstand im antiken Griechenland im Zentrum der Funktion des öffentlichen Raums. Heutzutage können öffentliche Räume wie Plätze und Parks jedoch eine echte Herausforderung sein, wenn es um die Nutzung dieses Raums für die Gemeinschaft geht. Auf der anderen Seite ist der Einzelhandel im ständigen Wandel begriffen, und Geschäfte bleiben in der Regel länger leer. 

 

//Eine andere Nutzung von Ladenflächen 

Gemeinschaften bilden das Herzstück einer Gesellschaft, und deshalb müssen Regierungen und Gruppen, die mit offiziellen Institutionen zusammenarbeiten, alternative Wege und Räume finden, um sie am Leben zu erhalten. 

CultureHouse sah eine Chance in der aktuellen Situation eines Ladengeschäfts in Boston. Außerdem verstand es, welches Potenzial Pop-up-Events haben, um Menschen anzuziehen: eine mögliche Strategie zur Förderung des Zusammenhalts zwischen den Mitgliedern der Gemeinschaft. Das ehrgeizige Ziel besteht darin, Räume zu schaffen, in denen man sich aufhalten, andere Mitglieder der lokalen Gemeinschaft treffen, arbeiten, kreativ sein, Fähigkeiten austauschen, Netzwerke aufbauen und nicht zuletzt von anderen lernen kann. 

Public Space as Pop-Up | Go– PopUp

Während andere Organisationen die Probleme der Förderung von Gemeinschaften aus einer eher urbanistischen Perspektive angehen, was mitunter zu einer Gentrifizierung führt, verfolgt CultureHouse einen eher taktischen urbanen Ansatz, bei dem statt in mehr Immobilien zu investieren vorhandene Ressourcen genutzt werden.

Public Space as Pop-Up | Go– PopUp

Immer wieder werden leer stehende Geschäftsräume zu öffentlichen Räumen, die für Spieleabende, Gemeinschaftsessen und Filmvorführungen genutzt werden. Sichere und überdachte Orte werden zur modernen Version des Wohnzimmers der Gemeinschaft.

 

//Die Zukunft des öffentlichen Raums 

Der öffentliche Raum ist so wichtig, dass die Diskussion darüber, wie er genutzt werden sollte und welchen Nutzen er bringen kann, oft von öffentlichen und privaten Institutionen und Künstlern geführt wird. Im Jahr 2018 war die Zukunft des öffentlichen Raums das zentrale Thema der Architekturbiennale Venedig, wo die vordringliche Frage lautete: „Wie können wir im Zeitalter der internationalen Handelsketten den Altstadtplatz neu erfinden?“

Llum Bcn 2020, einem Festival für Licht- und digitale Kunst, an dem wir teilnahmen, ging es ebenfalls um die Überlegung, wie der öffentliche Raum genutzt wird und wie Kunst ein Teil davon sein kann.

 

Public Space as Pop-Up | Go– PopUp

Fotografia: Cortesía de CultureHouse

 Pop-ups bieten eine flexible Lösung, um unterschiedliche Bedürfnisse zu kombinieren, und auch öffentliche und private Institutionen können diese moderne Art der Besetzung leer stehender Geschäftsräume nutzen, um den öffentlichen Raum als Pop-up-Event neu zu interpretieren. Gehörst du zu einer Institution oder einer Stadt, die ihren öffentlichen Raum und die Beziehung zur Gemeinschaft neu erfinden möchte? Wir können dir helfen, eine Strategie zu entwickeln, die Pop-ups zur Erreichung deines speziellen Ziels nutzt. 

 

 

 

Dieser Artikel wurde aus dem Englischen übersetzt.

Kontaktiere uns